3-jährige Ausbildung für “allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege“

Theoretische Ausbildung (2120 Stunden)

  • Berufsethik und Berufskunde der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Grundlagen der Pflegewissenschaft und Pflegeforschung
  • Gesundheits- und Krankenpflege
  • Pflege von alten Menschen
  • Palliativpflege
  • Hauskrankenpflege
  • Hygiene und Infektionslehre
  • Ernährung, Kranken- und Diätkost
  • Biologie, Anatomie und Physiologie
  • Allgemeine und spezielle Pathologie, Diagnose und Therapie einschließlich komplementärmedizinischer Methoden
  • Geriatrie, Gerontologie und Gerontopsychiatrie
  • Pharmakologie
  • Erste Hilfe, Katastrophen- und Strahlenschutz
  • Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung im Rahmen der Pflege, einschließlich Arbeitsmedizin
  • Berufsspezifische Ergonomie und Körperarbeit
  • Soziologie, Psychologie, Pädagogik und Sozialhygiene
  • Kommunikation, Konfliktbewältigung, Supervision und Kreativitätstraining Strukturen und Einrichtung des Gesundheitswesen, Organisationslehre
  • Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik, Statistik und Dokumentation
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen
  • Fachspezifisches Englisch

 

Praktische Ausbildung (min. 2480 Stunden)

  • Akutpflege im operativen Fachbereich
  • Akutpflege im konservativen Fachbereich
  • Langzeitpflege / rehabilitative Pflege
  • Extramurale Pflege, Betreuung und Beratung
  • Wahlpraktikum

Praktika sind in ganz NÖ zu absolvieren

 

Voraussetzungen

  • positive abgeschlossene 10. Schulstufen ODER
  • ein abgeschlossener Lehrberuf
  • gesundheitliche Eignung (Grobklinische Untersuchung)
  • Vertrauenswürdigkeit (Auszug aus dem Strafregister)

 

Anmeldung

inkl. erforderlicher Beilagen gemäß Bewerbungsformular senden, oder Online

  • Die Bewerbung an mehrere Schulstandorte ist unter „Prioritäten“ einzugeben!

 

Zulassungstest

Sobald Ihre Bewerbung eingelangt ist erhalten Sie von der Schule

  • eine Information zum elektronischen Zulassungstest
  • € 10,- Testgebühr sind vor Ort zu bezahlen

Der Test darf innerhalb NÖ nur 1 x pro Jahr absolviert werden.

 

Aufnahmeverfahren

Haben Sie beim elektronischen Zulassungstest die erforderliche Mindestpunkteanzahl erreicht, werden Sie zu Teil 2 des Auswahlverfahrens (Assessment Center) eingeladen.

Über die definitive Aufnahme entscheidet die Aufnahmekommission.

 

Kosten / Verpflegung / Wohnen

  • Gebühr für elektronischen Zulassungstest: € 10,-
  • die Ausbildungskosten übernimmt das Land NÖ für Sie

Verpflegung / Wohnen: Bitte wenden Sie sich direkt an die Ausbildungsstätten

 

Leistungen der Bildungseinrichtung

Die SchülerInnen erhalten ein monatliches Taschengeld (12 x pro Jahr)*

  • 1. Ausbildungsjahr: € 108 brutto*
  • 2. Ausbildungsjahr: € 216 brutto*
  • 3. Ausbildungsjahr: € 300 brutto*

*Änderungen vorbehalten

Die SchülerInnen sind unfall-, kranken- und pensionsversichert. Im Rahmen der praktischen Ausbildung wird Dienstkleidung zur Verfügung gestellt.

 

Ziele der Ausbildung im gehobenen Dienst der Gesundheits- und Krankenpflege

  • die Befähigung zur Übernahme und Durchführung sämtlicher Tätigkeiten, die in das Berufsbild des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege fallen,
  • die Vermittlung von Kenntnissen über den Aufbau, die Entwicklung und die Funktionen des menschlichen Körpers und der menschlichen Psyche,
  • die Vermittlung einer geistigen Grundhaltung der Achtung vor dem Leben, der Würde und den Grundrechten jedes Menschen, ungeachtet der Nationalität, der ethnischen Zugehörigkeit, Religion, der Hautfarbe, des Alters, des Geschlechts, der Sprache, der politischen Einstellung und der sozialen Zugehörigkeit, und eines verantwortungsbewussten, selbständigen und humanen Umganges mit gesunden, behinderten, kranken und sterbenden Menschen,
  • die Vermittlung von Kenntnissen und der Anwendung von Methoden zur Erhaltung des eigenen physischen, psychischen und sozialen Gesundheitspotentials,
  • die Ausrichtung der Pflege nach einer wissenschaftlich anerkannten Pflegetheorie und deren Erkennung als einen analytischen, problemlösenden Vorgang sowie zielgerichtetes und eigenverantwortliches Handeln unter Bedachtnahme auf die beruflichen Kompetenzen und ethischen Grundprinzipien
  • die Vermittlung von Kenntnissen für die Planung, Ausführung, Dokumentation und Evaluierung einer optimalen Pflege unter Berücksichtigung der physischen, psychischen und sozialen Aspekte des Lebens, sofern sie Gesundheit, Krankheit, Behinderung und Sterben betreffen, und

die Förderung kreativer Arbeit, Kommunikation und Kooperation in persönlichen, fachspezifischen und anderen gesellschaftlich relevanten Bereichen zur Sicherung der Pflegequalität und Unterstützung der Weiterentwicklung der Pflegepraxis durch forschungsorientiertes Denken.

Gefördert durch:

Schriftgröße ändern