Links und Downloads

Links

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (Sozialministerium)
Das Sozialministerium ist u.a. für die Aufgabenbereiche Arbeitsmarktpolitik, Arbeitsrecht, Arbeitnehmerschutz, Menschen mit Behinderungen, Sozialpolitik sowie Sozialversicherung zuständig.Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW), dem Bundesministerium für Bildung (BMB) sowie dem Bundesministerium für Familien und Jugend (BMFJ) hat das Sozialministerium den weitreichenden Reformprozess AusBildung bis 18 gestartet. Dieser umfasst u.a. die Einführung der Ausbildungspflicht, welche vom Sozialministerium vollzogen wird.www.sozialministerium.at
Bundesministerium für Bildung (BMB)
Das Bundesministerium für Bildung trägt in seinem Verantwortungsbereich durch zahlreiche präventive, intervenierende und kompensatorisch wirkende Reformmaßnahmen und spezifische Aktivitäten zur stetigen Senkung der Abbruchsquoten bei und unterstützt dadurch die Erreichung der im Ausbildungspflichtgesetz definierten Ziele.www.bmb.gv.at
Bundesministerium für Familien und Jugend (BMFJ)
Jugendpolitik hat die Aufgabe, die Lebenssituation und Lebensperspektive junger Menschen zu gestalten. Sie soll dabei jungen Menschen helfen, die Anforderungen in der Lebensphase Jugend und im Übergang ins Erwachsenenleben zu bewältigen. Zentrale Anliegen sind der Schutz von Kindern und Jugendlichen wie auch die Förderung ihrer Entwicklung als eigenständige Persönlichkeiten in einer vielfälltigen Gesellschaft.www.bmfj.gv.at
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Das Wirtschaftsministerium ist u.a. als federführendes Ressort für die duale Ausbildung (Lehre) zuständig. Kennzeichen dieses Ausbildungspfads, welcher von rund 40 Prozent aller Jugendlichen nach Absolvierung der neunjährigen Schulpflicht begonnen wird, ist das praxisbezogene Erlernen eines Berufs an zwei Lernorten – im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Das Wirtschaftsministerium ist in diesem Bereich für Angelegenheiten der betrieblichen Berufsaus- und Weiterbildung, der betrieblichen Lehrstellenförderung gemäß Berufsausbildungsgesetz, für die Gleichhaltung von im Ausland erworbenen Ausbildungsabschlüssen und für internationale Abkommen und die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Berufsbildung sowie für sonstige Angelegenheiten der Qualifikation von Fachkräften in Unternehmen verantwortlich.www.bmwfw.gv.at
Sozialministeriumservice (SMS)
Der Schwerpunkt liegt in der beruflichen Integration von Menschen mit Behinderung und von ausgrenzungsgefährdeten Jugendlichen. Das Sozialministeriumservice koordiniert und fördert in diesem Bereich viele Angebote. Neben der Feststellung des Grades der Behinderung führt das Sozialministeriumservice auch Schlichtungsverfahren durch, leistet Renten und Sozialentschädigungen und unterstützt pflegende Angehörige.www.sozialministeriumservice.at
Logo Sozialministerium
NEBA – Netzwerk Berufliche Assistenz

Das Netzwerk Berufliche Assistenz ist ein differenziertes und bedarfsgerechtes System zur Unterstützung von Menschen mit Behinderung und ausgrenzungsgefährdeten Jugendlichen. Dahinter steht das Sozialministeriumservice als zentraler Akteur und Kostenträger. NEBA bietet neben dem Jugendcoaching auch Produktionsschulen, Berufsausbildungsassistenz, Arbeitsassistenz und Jobcoaching an.

www.neba.at

 

Arbeitsmarktservice (AMS)
Die wichtigste Aufgabe des Arbeitsmarktservice ist die Vermittlung von Arbeitsplätzen und Lehrstellen. Zum einen werden Arbeitsuchende durch Information, Beratung, Vermittlung und Förderungen unterstützt.Zum anderen werden Unternehmen bei der Suche nach Personal beraten und Beschäftigte qualifiziert. Weitere Aufgaben sind die Auszahlung von Arbeitslosengeld und Notstandshilfe sowie die Information der Öffentlichkeit über den Arbeitsmarkt.www.ams.at
 Wirtschaftskammer Niederösterreich

www.wko.at

 

 
 Arbeiterkammer Niederösterreich

www.arbeiterkammer.at

 

 
 Bundesweite Koordinierungsstelle AusBildung bis 18

Die Bundesweite Koordinierungsstelle AusBildung bis 18 (BundesKOST) bildet die österreichweite Drehscheibe im Rahmen der AusBildung bis 18 sowie am Übergang von der Schule in den Beruf.

Übergeordnete Ziele der BundesKOST sind:

  • Steuerung und Matching der Ausbildung bis 18 auf Bundesebene sowie
  • die verstärkte Abstimmung und Beförderung einer Zusammenarbeit der Kooperations- und Netzwerksysteme bei der Ausbildung bis 18 und an der Schnittstelle Schule – Beruf.

www.bundeskost.at

 

 

Downloads

AusBildung bis 18 Infobroschüren:

Folder_arabisch

Folder_BKS

Folder_deutsch

Folder_englisch

Folder_farsi

Folder_ungarisch

Folder_russisch

Folder_türkisch

Schriftgröße ändern