Arbeitsbegleitung – Hilfswerk Waldviertel

Arbeitsbegleitung – Starthilfe bei der Eingliederung in die Arbeitswelt

Arbeitsbegleitung ist ein Angebot des AMS für Jugendliche ab dem zweiten Semester des letzten Pflichtschuljahres bis zum vollendetem 25. Lebensjahr, die Probleme haben, eine Lehr- oder Arbeitsstelle zu finden.

Die professionelle und individuelle Begleitung bietet dabei eine fachlich fundierte Starthilfe in die Arbeitswelt, mittels:

  • Berufsorientierung
  • Bewerbungstraining

die gemeinsame Suche nach möglichen Arbeitgebern.

 

Zielgruppe:

Junge Menschen in der Phase der Berufsorientierung und der Berufsvorbereitung als Grundlage der Berufseingliederung, die auf keine ausreichende Unterstützung durch das Elternhaus oder dritte Personen zurückgreifen können, diese aber benötigen.

 

Voraussetzungen:

Jugendliche müssen beim AMS NÖ gemeldet sein und werden dem Angebot zugebucht.

 

Besonderheiten des Projektes:

Die Arbeitsbegleitung des Hilfswerks Niederösterreich findet nicht flächendeckend in Niederösterreich statt.

Durch das Hilfswerk Niederösterreich wird das Angebot Arbeitsbegleitung in folgenden Regionalen Geschäftsstellen des AMS NÖ umgesetzt:

Amstetten, Gänserndorf, Gmünd, Horn, Lilienfeld, Melk. Scheibbs, St. Pölten, Waidhofen/Thaya, Waidhofen/Ybbs, Zwettl

 

Kontakt:

Familien- und Beratungszentrum Waldviertel

Hauensteinerstraße 15, 3910 Zwettl

  • Tel. 02822 542 221 01
  • Montag bis Freitag: 8.00-12.00 Uhr, Donnerstag: 16.00-18.00 Uhr
  • zentrum.waldviertel@noe.hilfswerk.at

 

gefördert von:

Arbeitsbegleitung – Hilfswerk St. Pölten

Arbeitsbegleitung – Starthilfe bei der Eingliederung in die Arbeitswelt

Arbeitsbegleitung ist ein Angebot des AMS für Jugendliche ab dem zweiten Semester des letzten Pflichtschuljahres bis zum vollendetem 25. Lebensjahr, die Probleme haben, eine Lehr- oder Arbeitsstelle zu finden.

Die professionelle und individuelle Begleitung bietet dabei eine fachlich fundierte Starthilfe in die Arbeitswelt, mittels:

  • Berufsorientierung
  • Bewerbungstraining

die gemeinsame Suche nach möglichen Arbeitgebern.

 

Zielgruppe:

Junge Menschen in der Phase der Berufsorientierung und der Berufsvorbereitung als Grundlage der Berufseingliederung, die auf keine ausreichende Unterstützung durch das Elternhaus oder dritte Personen zurückgreifen können, diese aber benötigen.

 

Voraussetzungen:

Jugendliche müssen beim AMS NÖ gemeldet sein und werden dem Angebot zugebucht.

 

Besonderheiten des Projektes:

Die Arbeitsbegleitung des Hilfswerks Niederösterreich findet nicht flächendeckend in Niederösterreich statt.

Durch das Hilfswerk Niederösterreich wird das Angebot Arbeitsbegleitung in folgenden Regionalen Geschäftsstellen des AMS NÖ umgesetzt:

Amstetten, Gänserndorf, Gmünd, Horn, Lilienfeld, Melk. Scheibbs, St. Pölten, Waidhofen/Thaya, Waidhofen/Ybbs, Zwettl

 

Kontakt:

Familien- und Beratungszentrum St. Pölten

Steinergasse 2A, 3100 St. Pölten

  • Tel. 02742 31 22 50
  • Montag bis Donnerstag: 8.00-16.00 Uhr, Freitag: 08.00-12.00 Uhr
  • zentrum.sanktpoelten@noe.hilfswerk.at

 

gefördert von:

Arbeitsbegleitung – Hilfswerk Melk

Arbeitsbegleitung – Starthilfe bei der Eingliederung in die Arbeitswelt

Arbeitsbegleitung ist ein Angebot des AMS für Jugendliche ab dem zweiten Semester des letzten Pflichtschuljahres bis zum vollendetem 25. Lebensjahr, die Probleme haben, eine Lehr- oder Arbeitsstelle zu finden.

Die professionelle und individuelle Begleitung bietet dabei eine fachlich fundierte Starthilfe in die Arbeitswelt, mittels:

  • Berufsorientierung
  • Bewerbungstraining

die gemeinsame Suche nach möglichen Arbeitgebern.

 

Zielgruppe:

Junge Menschen in der Phase der Berufsorientierung und der Berufsvorbereitung als Grundlage der Berufseingliederung, die auf keine ausreichende Unterstützung durch das Elternhaus oder dritte Personen zurückgreifen können, diese aber benötigen.

 

Voraussetzungen:

Jugendliche müssen beim AMS NÖ gemeldet sein und werden dem Angebot zugebucht.

 

Besonderheiten des Projektes:

Die Arbeitsbegleitung des Hilfswerks Niederösterreich findet nicht flächendeckend in Niederösterreich statt.

Durch das Hilfswerk Niederösterreich wird das Angebot Arbeitsbegleitung in folgenden Regionalen Geschäftsstellen des AMS NÖ umgesetzt:

Amstetten, Gänserndorf, Gmünd, Horn, Lilienfeld, Melk. Scheibbs, St. Pölten, Waidhofen/Thaya, Waidhofen/Ybbs, Zwettl

 

Kontakt:

Familien- und Beratungszentrum Melk

Bahnhofstraße 1, 3390 Melk

  • Tel. 02752 512 33
  • Montag bis Donnerstag: 8.00-14.00 Uhr, Freitag: 8.00-12.00 Uhr
  • zentrum.melk@noe.hilfswerk.at

 

gefördert von:

Arbeitsbegleitung – Hilfswerk Gänserndorf

Arbeitsbegleitung – Starthilfe bei der Eingliederung in die Arbeitswelt

Arbeitsbegleitung ist ein Angebot des AMS für Jugendliche ab dem zweiten Semester des letzten Pflichtschuljahres bis zum vollendetem 25. Lebensjahr, die Probleme haben, eine Lehr- oder Arbeitsstelle zu finden.

Die professionelle und individuelle Begleitung bietet dabei eine fachlich fundierte Starthilfe in die Arbeitswelt, mittels:

  • Berufsorientierung
  • Bewerbungstraining

die gemeinsame Suche nach möglichen Arbeitgebern.

 

Zielgruppe:

Junge Menschen in der Phase der Berufsorientierung und der Berufsvorbereitung als Grundlage der Berufseingliederung, die auf keine ausreichende Unterstützung durch das Elternhaus oder dritte Personen zurückgreifen können, diese aber benötigen.

 

Voraussetzungen:

Jugendliche müssen beim AMS NÖ gemeldet sein und werden dem Angebot zugebucht.

 

Besonderheiten des Projektes:

Die Arbeitsbegleitung des Hilfswerks Niederösterreich findet nicht flächendeckend in Niederösterreich statt.

Durch das Hilfswerk Niederösterreich wird das Angebot Arbeitsbegleitung in folgenden Regionalen Geschäftsstellen des AMS NÖ umgesetzt:

Amstetten, Gänserndorf, Gmünd, Horn, Lilienfeld, Melk. Scheibbs, St. Pölten, Waidhofen/Thaya, Waidhofen/Ybbs, Zwettl

 

Kontakt:

Familien- und Beratungszentrum Gänserndorf

Hans Kudlichgasse 11, 2230 Gänserndorf

  • Tel. 02282 602 33
  • Mo bis Do: 8.00-12.00 Uhr; Beratung o. Voranm.: Mo 12.00-14.00 Uhr
  • zentrum.gaenserndorf@noe.hilfswerk.at

 

gefördert von:

Arbeitsbegleitung des Hilfswerks Amstetten

Arbeitsbegleitung – Starthilfe bei der Eingliederung in die Arbeitswelt

Arbeitsbegleitung ist ein Angebot des AMS für Jugendliche ab dem zweiten Semester des letzten Pflichtschuljahres bis zum vollendetem 25. Lebensjahr, die Probleme haben, eine Lehr- oder Arbeitsstelle zu finden.

Die professionelle und individuelle Begleitung bietet dabei eine fachlich fundierte Starthilfe in die Arbeitswelt, mittels:

  • Berufsorientierung
  • Bewerbungstraining

die gemeinsame Suche nach möglichen Arbeitgebern.

 

Zielgruppe:

Junge Menschen in der Phase der Berufsorientierung und der Berufsvorbereitung als Grundlage der Berufseingliederung, die auf keine ausreichende Unterstützung durch das Elternhaus oder dritte Personen zurückgreifen können, diese aber benötigen.

 

Voraussetzungen:

Jugendliche müssen beim AMS NÖ gemeldet sein und werden dem Angebot zugebucht.

 

Besonderheiten des Projektes:

Die Arbeitsbegleitung des Hilfswerks Niederösterreich findet nicht flächendeckend in Niederösterreich statt.

Durch das Hilfswerk Niederösterreich wird das Angebot Arbeitsbegleitung in folgenden Regionalen Geschäftsstellen des AMS NÖ umgesetzt:

Amstetten, Gänserndorf, Gmünd, Horn, Lilienfeld, Melk. Scheibbs, St. Pölten, Waidhofen/Thaya,  Waidhofen/Ybbs, Zwettl

 

Kontakt:

Familien- und Beratungszentrum Amstetten

Ardaggerstraße 50, 3300 Amstetten

  • Tel. 07472 615 20 32
  • Montag bis Donnerstag: 8.00-14.00 Uhr, Freitag: 8.00-12.00 Uhr
  • zentrum.amstetten@noe.hilfswerk.at

gefördert von:

Produktionsschule Waldviertel Gmünd

Beschreibung:

Seit 1. Jänner 2016 wird im Waldviertel die NEBA-Maßnahme „Produktionsschule Waldviertel“ angeboten. Die Produktionsschule Waldviertel bietet 67 Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach Beendigung ihrer Schulpflicht Unterstützung für ihre weitere schulische oder berufliche Ausbildung. Unser Zuständigkeitsbereich umfasst die Bezirke Zwettl, Gmünd, Waidhofen/Thaya, Krems und Krems-Land. 24 Plätze stehen in Stift Zwettl, 9 Plätze in Gmünd bei „Sozial Aktiv“ und 24 Plätze in Gobelsburg zur Verfügung. Beim Vorprojekt Check In Produktionsschule (CIPS) stehen 4 Plätze in Stift Zwettl und 6 Plätze in Gobelsburg zur Verfügung. In Stift Zwettl besteht für die TeilnehmerInnen, für die tägliches Pendeln nicht möglich ist, zusätzlich zum Angebot der Produktionsschule – unabhängig von den NEBA Angeboten – die Möglichkeit der Unterbringung in einer Wohngruppe. Im Rahmen des Netzwerks berufliche Assistenz unterstützt die Produktionsschule Jugendliche beim Erwerb jener Kompetenzen (soziale Kompetenzen und Kulturtechniken inklusive neuer Medien), die die Einstiegsvoraussetzungen für jene Ausbildung/Berufsausbildung darstellen, die ihren Möglichkeiten am besten entspricht und ihnen, ausgehend vom individuellen Potential, auch die besten Entwicklungschancen bietet. Im Speziellen trainieren und verbessern die TeilnehmerInnen dabei ihre Kompetenzen in der Wissenswerkstatt, in unterschiedlichen Trainingsmodulen (Stift Zwettl: Küchenwerkstatt, Gartenwerkstatt, Holz- Bau- Baunebengewerbe. Gobelsburg: Küchenwerkstatt, Gartenwerkstatt, Metlla- Bau- Baunebengewerbe. Gmünd: Handwerkstätte mit Schwerpunkt Holz, Garten und Houskeeping) sowie in Lehrgängen zur Berufserprobung (Praktika). Unterstützung erhalten sie dabei von den TrainerInnen der einzelnen Werkstätten und ihren persönlichen Coaches, die als Ansprechperson für die Jugendlichen, deren Erziehungsberechtigte und alle beteiligten Stellen, die für die Umsetzung der vereinbarten Ziele notwendig sind, dienen. Die Teilnahme an der Produktionsschule endet mit einer konkreten Empfehlung, welcher nächste Ausbildungsschritt im individuellen Fall am besten geeignet, sowie in Anbetracht der regionalen Angebotsstruktur für Jugendliche und der spezifischen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, auch realisierbar erscheint.

Zuständigkeit für folgende Bezirke:

Gmünd, Krems an der Donau (Stadt), Krems (Land), Waidhofen an der Thaya, Zwettl

 

Zielgruppe:

Die Produktionsschule Waldviertel bietet Jugendlichen und jungen Erwachsene aus dem Waldviertel, nach Beendigung ihrer Schulpflicht Unterstützung für ihre weitere schulische oder berufliche Ausbildung.

 

 

Kontakt:

Förderungsverein für Aus- und Weiterbildungseinrichtungen im Waldviertel

Stift Zwettl 4, A-3910 Zwettl

T: 02822 21300
E: produktionsschule@wvnet.at

www.waldviertel-management.at/Ausbildung

Öffnungszeiten: MO-DO 08:00-16:30 FR 08:00-12:30

Kontaktperson:

Name: Georg Eibensteiner
Telefonnummer: 02822 / 21300
E-mail: produktionsschule@wvnet.at
Mobiltelefonnummer: 0664/73 462 551

Name: Otmar Weis
Telefonnummer: 02822 / 21300
E-mail: produktionsschule@wvnet.at
Mobiltelefonnummer: 0680 / 1402173

Name: Mag. Sonja Jachan
Telefonnummer: 02822 / 21300 – 20
E-mail: produktionsschule@wvnet.at
Mobiltelefonnummer: 0660 / 1598299

 

Gefördert durch:

Produktionsschule Waldviertel Zwettl

Beschreibung:

Seit 1. Jänner 2016 wird im Waldviertel die NEBA-Maßnahme „Produktionsschule Waldviertel“ angeboten. Die Produktionsschule Waldviertel bietet 67 Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach Beendigung ihrer Schulpflicht Unterstützung für ihre weitere schulische oder berufliche Ausbildung. Unser Zuständigkeitsbereich umfasst die Bezirke Zwettl, Gmünd, Waidhofen/Thaya, Krems und Krems-Land. 24 Plätze stehen in Stift Zwettl, 9 Plätze in Gmünd bei „Sozial Aktiv“ und 24 Plätze in Gobelsburg zur Verfügung. Beim Vorprojekt Check In Produktionsschule (CIPS) stehen 4 Plätze in Stift Zwettl und 6 Plätze in Gobelsburg zur Verfügung. In Stift Zwettl besteht für die TeilnehmerInnen, für die tägliches Pendeln nicht möglich ist, zusätzlich zum Angebot der Produktionsschule – unabhängig von den NEBA Angeboten – die Möglichkeit der Unterbringung in einer Wohngruppe. Im Rahmen des Netzwerks berufliche Assistenz unterstützt die Produktionsschule Jugendliche beim Erwerb jener Kompetenzen (soziale Kompetenzen und Kulturtechniken inklusive neuer Medien), die die Einstiegsvoraussetzungen für jene Ausbildung/Berufsausbildung darstellen, die ihren Möglichkeiten am besten entspricht und ihnen, ausgehend vom individuellen Potential, auch die besten Entwicklungschancen bietet. Im Speziellen trainieren und verbessern die TeilnehmerInnen dabei ihre Kompetenzen in der Wissenswerkstatt, in unterschiedlichen Trainingsmodulen (Stift Zwettl: Küchenwerkstatt, Gartenwerkstatt, Holz- Bau- Baunebengewerbe. Gobelsburg: Küchenwerkstatt, Gartenwerkstatt, Metlla- Bau- Baunebengewerbe. Gmünd: Handwerkstätte mit Schwerpunkt Holz, Garten und Houskeeping) sowie in Lehrgängen zur Berufserprobung (Praktika). Unterstützung erhalten sie dabei von den TrainerInnen der einzelnen Werkstätten und ihren persönlichen Coaches, die als Ansprechperson für die Jugendlichen, deren Erziehungsberechtigte und alle beteiligten Stellen, die für die Umsetzung der vereinbarten Ziele notwendig sind, dienen. Die Teilnahme an der Produktionsschule endet mit einer konkreten Empfehlung, welcher nächste Ausbildungsschritt im individuellen Fall am besten geeignet, sowie in Anbetracht der regionalen Angebotsstruktur für Jugendliche und der spezifischen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, auch realisierbar erscheint.

Zuständigkeit für folgende Bezirke:

Gmünd, Krems an der Donau (Stadt), Krems (Land), Waidhofen an der Thaya, Zwettl

 

Zielgruppe:

Die Produktionsschule Waldviertel bietet Jugendlichen und jungen Erwachsene aus dem Waldviertel, nach Beendigung ihrer Schulpflicht Unterstützung für ihre weitere schulische oder berufliche Ausbildung.

 

Kontakt:

Förderungsverein für Aus- und Weiterbildungseinrichtungen im Waldviertel

Stift Zwettl 4, A-3910 Zwettl

T: 02822 21300
E: produktionsschule@wvnet.at

www.waldviertel-management.at/Ausbildung

Öffnungszeiten: MO-DO 08:00-16:30 FR 08:00-12:30

Kontaktperson:

Name: Georg Eibensteiner
Telefonnummer: 02822 / 21300
E-mail: produktionsschule@wvnet.at
Mobiltelefonnummer: 0664/73 462 551

Name: Otmar Weis
Telefonnummer: 02822 / 21300
E-mail: produktionsschule@wvnet.at
Mobiltelefonnummer: 0680 / 1402173

Name: Mag. Sonja Jachan
Telefonnummer: 02822 / 21300 – 20
E-mail: produktionsschule@wvnet.at
Mobiltelefonnummer: 0660 / 1598299

 

 

Gefördert durch:

Familiencafé Java

 

Logo ChancePlus

Wer wir sind:

Das Familiencafé Java ist ein Qualifizierungsprojekt für Jugendliche im gastronomischen Bereich.

Angebote:

  • einjährige Qualifizierung in den Arbeitsbereichen Küche und Service
  • soziales Kompetenztraining (Pünktlichkeit, Freundlichkeit, Verlässlichkeit, …)
  • Lerntraining – Vorbereitung auf die Berufsschule
  • individuelle Betreuung
  • Bewegung im Freien
  • Unterstützung bei der Suche von Praktikums-, Lehrlings- sowie Arbeitsstellen
  • Begleitung zu den Vorstellungsterminen
  • abwechslungsreiche Tätigkeiten

Das Familiencafé Java ist ein Unternehmen der chanceplus gemeinnützigen GmbH der Lebenshilfe Niederösterreich und wird vom Sozialministerium Service, Landesstelle Niederösterreich, sowie vom Land NÖ finanziert.

Zielgruppe:

Wenn du zwischen 15 und 24 Jahren alt bist, in einer Sonderschule warst und/oder ein Jugendcoaching absolviert hast, kannst Du jederzeit bei uns einen Termin für ein Erstgespräch vereinbaren.

In unserem Kaffeehaus sammelst du viel Praxis für den Arbeitsalltag.

 

Kontakt:

Wiener Straße 36, 3100 St. Pölten

0676 – 66 911 79

java@chanceplus.at

www.chanceplus.at

 

Öffnungszeiten

Kaffeehaus:

MI – FR 9 -16 h

SA 9 – 13 h

 

Gefördert durch:

Logo Niederösterreich

“Theater am Steg“ Projektcafé

Logo ChancePlusIn enger Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Baden bietet das Projekt „Theater am Steg“ eine berufliche Qualifikation im Fachbereich Gastronomie für Jugendliche mit Förderbedarf an.

Durch das Angebot der Stadtgemeinde Baden, den Buffetbereich des Theaters am Steg für Qualifizierungszwecke zu nutzen, wird den Jugendlichen die einmalige Möglichkeit geboten, neben den täglichen Schulungen auch wichtige Praxiserfahrungen sammeln zu dürfen.

 

Die Qualifizierung umfasst drei Bereiche:

Theoretischer Fachunterricht:

Servier- & Getränkekunde, Basiswissen Küche, Ernährungslehre.

Fachpraxis:

Die Praxis findet im Theater am Steg (regelmäßiger Kaffeehausbetrieb und Abendveranstaltungen), beim Mittagstisch der Lebenshilfe Werkstätte Baden sowie im Zuge von externen Cateringaufträgen statt. Weiter werden begleitete Praktika in unterschiedlichen Gastronomiebetrieben absolviert.

Begleitende Trainingseinheiten:

Training sozialer Kompetenzen und lebenspraktischer Fähigkeiten; Training in den Kulturtechniken Lesen, Schreiben, Rechnen; Allgemeinbildung.

 

Ziel des Projektes:

Ziel des Projektes ist die Qualifizierung von Jugendlichen im Berufsfeld der „Gastronomie“, Erlernen grundlegender Ausbildungsinhalte und die Vorbereitung der Jugendlichen auf einen Arbeitsplatz.

 

Nach einem Jahr soll gemeinsam ein Arbeitsplatz gefunden worden sein.

 

Zielgruppe:

Das Angebot richtet sich an junge Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren nach Abschluss einer Allgemeinen Sonderschule bzw. Integrationsklasse und an Jugendliche, welche Schwierigkeiten haben eine Lehre zu schaffen oder zu finden.

 

Voraussetzungen:

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine dreiwöchige Schnupperzeit und die Genehmigung vom Sozialministeriumservice Landestelle NÖ, welche die Eignung für das Projekt bestätigt.

Die Qualifizierung dauert ein Jahr. Ein Einstieg ist jederzeit möglich!

 

Wissenswerte Besonderheiten des Projektes:

Durch die ständig begleitenden praktischen Trainings werden Arbeitstugenden vermittelt, die auch in anderen Fachbereichen wertvolle Ressourcen darstellen. Interdisziplinärer Austausch und individuelle Entwicklungsplanung für jede/n Teilnehmer/in sind selbstverständlich.

Einen positiven Aspekt bringen auch die Gästebetreuung und das damit verbundene Kommunikationstraining. Hier müssen viele junge Erwachsene zwar eigene Grenzen überschreiten, zeigen dann allerdings meist große persönliche Entwicklungsschritte.

 

Kontakt:

„Theater am Steg“

Schulungs- und Büroräumlichkeiten:

Antonsgasse 6, 2500 Baden

02252/254598

Projekt-theateramsteg@chanceplus.at

 

Projektcafé:

Johannesgasse 14, 2500 Baden

Öffnungszeiten:

Dienstag – Freitag

14:00 – 20:00 Uhr

 

 

Gefördert durch:

Logo Niederösterreich

„Theater am Steg“ Qualifizierung im Fachbereich Gastronomie für junge Erwachsene mit Förderbedarf und dem Ziel der Integration am ersten Arbeitsmarkt.

Logo ChancePlusIn enger Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Baden bietet das Projekt „Theater am Steg“ eine berufliche Qualifikation im Fachbereich Gastronomie für Jugendliche mit Förderbedarf an.

Durch das Angebot der Stadtgemeinde Baden, den Buffetbereich des Theaters am Steg für Qualifizierungszwecke zu nutzen, wird den Jugendlichen die einmalige Möglichkeit geboten, neben den täglichen Schulungen auch wichtige Praxiserfahrungen sammeln zu dürfen.

 

Die Qualifizierung umfasst drei Bereiche:

Theoretischer Fachunterricht:

Servier- & Getränkekunde, Basiswissen Küche, Ernährungslehre.

Fachpraxis:

Die Praxis findet im Theater am Steg (regelmäßiger Kaffeehausbetrieb und  Abendveranstaltungen), beim Mittagstisch der Lebenshilfe Werkstätte Baden sowie im Zuge von externen Cateringaufträgen statt. Weiter  werden begleitete Praktika in unterschiedlichen Gastronomiebetrieben absolviert.

Begleitende Trainingseinheiten:

Training sozialer Kompetenzen und lebenspraktischer Fähigkeiten; Training in den Kulturtechniken Lesen, Schreiben, Rechnen; Allgemeinbildung.

 

Ziel des Projektes:

Ziel des Projektes ist die Qualifizierung von Jugendlichen im Berufsfeld der „Gastronomie“,  Erlernen grundlegender Ausbildungsinhalte und die Vorbereitung der Jugendlichen auf einen Arbeitsplatz.

 

Nach einem Jahr soll gemeinsam ein Arbeitsplatz gefunden worden sein.

 

Zielgruppe:

Das Angebot richtet sich an junge Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren nach Abschluss einer Allgemeinen Sonderschule bzw. Integrationsklasse und an Jugendliche, welche Schwierigkeiten haben eine Lehre zu schaffen oder zu finden.

 

Voraussetzungen:

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine dreiwöchige Schnupperzeit und die Genehmigung vom Sozialministeriumservice Landestelle NÖ, welche die Eignung für das Projekt bestätigt.

Die Qualifizierung dauert ein Jahr. Ein Einstieg ist jederzeit möglich!

 

Wissenswerte Besonderheiten des Projektes:

Durch die ständig begleitenden  praktischen Trainings werden Arbeitstugenden vermittelt, die auch in anderen Fachbereichen   wertvolle Ressourcen darstellen. Interdisziplinärer Austausch und individuelle Entwicklungsplanung für jede/n Teilnehmer/in sind selbstverständlich.

Einen positiven Aspekt bringen auch die Gästebetreuung und das damit verbundene Kommunikationstraining. Hier müssen viele junge Erwachsene zwar eigene Grenzen überschreiten, zeigen dann allerdings meist  große persönliche Entwicklungsschritte.

 

Kontakt:

„Theater am Steg“

Schulungs- und Büroräumlichkeiten:

Antonsgasse 6, 2500  Baden

02252/254598

Projekt-theateramsteg@chanceplus.at

 

Projektcafé:

Johannesgasse 14, 2500 Baden

Öffnungszeiten:

Dienstag – Freitag

14:00 – 20:00 Uhr

 

 

Gefördert durch:

Logo Niederösterreich

Schriftgröße ändern